Seagull 4 - die Seemöwe

Seagull 4
Ist sie nicht eine Schönheit?

 

 

Ich habe jetzt auch eine zweiäugige Kamera, eine sogenannte TLR oder auch Twin-Lens-Reflex-Kamera. Es ist eine Seagull 4.

 

Informationen über die Seagull zu bekommen ist sehr schwierig. Die meisten Nutzer berichten über die unterirdische Qualität der Kameras. Als ich meine bekam, hatte ich einen ganz anderen Eindruck. Nichts klapperte, die Fokussierung läuft unglaublich satt, der Verschluss ist kaum zu hören – Fazit: ich habe den Eindruck, dass diese Kamera sehr wertig hergestellt wurde.

 

Also begann ich zu recherchieren, was ich denn da für ein Schätzchen bekommen habe.

Dies gestaltete sich nicht so einfach… aber ich war erfolgreich. Ich habe eine Seagull 4.

 

Die Seagull 4 ist eine zweiäugige Spiegelreflexkamera (englisch: Twin Lens Reflex, abgekürzt TLR). „Sie hat zwei übereinander angeordnete Objektive. Das obere erzeugt, umgelenkt über einen Spiegel, das Sucherbild auf der Einstellscheibe, das dadurch aufrecht stehend, aber seitenverkehrt dargestellt wird. Das untere Objektiv ist mit einem Verschluss und einer Blende ausgestattet und ist für die Belichtung auf dem Film zuständig.“ (Wikipedia) Sogar James Bond hatte eine TLR im Einsatz.

 

Entwickelt wurde diese Kameras erstmals von der Firma Franke & Heidecke, die später zu Rollei wurde. Die Rolleiflex und ihr einfacheres Schwestermodell Rolleicord wurde hergestellt und waren sehr beliebte Kameras bei Fotojournalisten.

1959 wurde die Rolleiflex von einer Firma aus Shanghai unverschämt kopiert. Bis 1964 hatte sie den Namen Shanghai TLR.

 

 

 

 

 

Ab 1964 wurde sie umbenannt in Seagull 4 und wurde auch exportiert. Es folgten noch weitere Modelle – die Seagull 4A hatte ein Kurbel und wurde noch bis vor kurzem gefertigt. Die Seagull 4B 4B1 und 4C folgten.

 

Die Seagull 4 macht auf mich einen sehr wertigen Eindruck.

Die Lichtschachtsucher ist der Hammer. Man sieht sein Bild in 3D. Das ist ja bei den anderen Suchern nicht möglich, da man ja ein Auge zu hat. Das Bild ist Seitenverkehrt und man kommt sich etwas tollpatschig vor, beim scharf stellen. Die Kamera hat keinen Belichtungsmesser, also heißt es erst mal per Hand messen oder schätzen. Das Fokussieren macht enorm Spaß. Mit der Lupe kann man noch überprüfen ob wirklich scharf ist. Der Lichtschachtsucher ist bei Tageslicht sehr angenehm, bei Schummerlicht etwas dunkel, was das Fotografieren im Dunkeln etwas schwierig macht.

 

 

Seagull 4

 

 

Nachdem man nun scharf gestellt hat, kann die Belichtungszeit und die Blende eingestellt werden. Erst danach und wirklich nur danach kann der Verschluss aufgezogen werden. Und jetzt macht deine Kamera ein – fast lautloses Klapp – und der Verschluss öffnet sich nahezu lautlos. Bei den langen Belichtungszeiten hört man die Mechanik durchlaufen und der Verschluss schließt zeitgenau wieder.

 

 

 

 

Fazit: Die Kamera hat eine unglaublich gei… Haptik. Ich liebe es sie in die Hand zu nehmen, auch durch den Sucher zu schauen und die Knöpfchen zu drehen. Die Hebel und Knöpfe lassen sich satt und ohne irgendwelche Schwächen drehen und bedienen. Die Unkenrufe über die schlechte Seagull erscheinen mir derzeit etwas übertrieben. Vielleicht liegt es auch an den Modellen, vielleicht wurden die neueren Modelle nicht mehr so hochwertig gefertigt.

 

Natürlich werde ich bei einer Rolleiflex – wenn sie mir bezahlbar über den weg läuft nicht nein sagen oder sie bei Gelegenheit ausprobieren, aber mein erster Eindruck von der Seagull ist außerordentlich gut.

Jetzt bin ich mal gespannt was ich nach einem ganzen Film sage. Auch werde ich die Ergebnisse demnächst – wenn sie was geworden sind – hier präsentieren.

 

Freut euch drauf!

 

 

 

 

 

Mehr? Technik?


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Ivan (Freitag, 26 Februar 2016 11:36)

    Hallo Jürgen,

    Danke für diesen Artikel. In der Tat war das der Grund, wieso ich mir nie eine Seagull kaufen wollte. Einfach weil die negativen Berichte überwiegen. Aber nun hast du mich doch neugierig gemacht und ich bleib am Ball. Mal sehen, ob ich eine finde, die mir zusagt. Ich werde dann auch berichten.

    Viele Grüße,
    Ivan

  • #2

    Jörg (Donnerstag, 03 März 2016 22:16)

    Hallo ich habe so eine seagull.
    Würde sie ab geben. Bei mir liegt sie nur im Schrank. Wer sie möchte kann sich bei mir melden.

  • #3

    Jörg (Samstag, 05 März 2016 11:37)

    Hallo Jürgen,
    Habe eine Seagull 4BI es ist ein Erbstück. Lieg bei mir nur im Schrank.
    Wenn jemand sie haben möchte kann sich bei mir melden. ( Kann bei intresse bilder Schicken)
    Joerghoffmann@email.de
    Wäre doch schade wenn sie im Schrank rum liegt und jemand intresse hat.
    Gruß Jörg

  • #4

    Christian Engel (Montag, 12 Dezember 2016 20:05)

    Grad deine Seite entdeckt. Bin hin und weg. Super gemacht, klasse Fotos und gute Infos zu Kameras. Beginn grad mir eine kleine Sammlung aufzubauen und da bin ich dir dankbar für dein Technikgedöns.

  • #5

    Hans (Montag, 03 April 2017)

    Hi Freunde,
    äusserer Eindruck, Aussehen & Haptik solch eines Gerätes sind das Eine.
    Schließlich wollen wir mit den Dingern ja aber was herstellen, nämlich Bilder ! Dazu finde ich hier leider keine Erfolgsberichte . . .
    Hab`s selber probiert; es ist schlichtweg enttäuschend.
    Nix gegen die Mechanik, aber die Objektive - um die geht`s ja insbesondere - sind einfach mangelhaft. Natürlich kommt "hinten" ein Foto raus. Aber wer 6x6 wählt, will doch mehr. Oder ?
    Diese Dosen eignen sich m.E. als Objekt für die Sammlervitrine.
    Halbwegs scharfe Fotos is' nich.
    Wer mich eines Besseren belehren möchte; bitte !
    Beste Grüße!
    Hans

  • #6

    Waldemar Schmidt (Samstag, 17 Februar 2018 14:31)

    Ich bin von meiner Seagull total begeistert. Alles funktioniert zu 100%. Ich finde, die Bildschärfe noch ein wenig besser als bei meiner Rolleiflex 3,5. Für die paar Euro eine tolle Kamera

  • #7

    Andreas (Sonntag, 25 Februar 2018 14:04)

    Bin gerade dabei mir eine Seagull 4A zu kaufen. Das Mittelformat ist für mich wieder interessant geworden, nachdem ich mir in Japan ein Canon Eos 1 N RS gekauft hatte und so wieder Geschmach an der Analogfotografie gefunden habe. Bin gespannt auf die ersten Fotos damit.

  • #8

    Jürgen (Donnerstag, 01 März 2018 10:13)

    Es freut mich, wenn ihr Spaß an euren Billigknipsen findet. Ja man darf nicht erwarten, dass die Ergebnisse perfekt sind,aber was solls. Hauptsache es macht Spaß die Kästen zu nutzen.

    Viele Grüße
    Jürgen